EVENT-PROGRAMM

  • 10.00 UHR

    EINLASS KURPARK

    Vorprogramm

     

  • 12.00 UHR

    VORTRAG YORK HOVEST
    „100 TAGE TIBET – DAS VERSPRECHEN“
    WWW.YORKHOVEST.COM

    MUSIKERIN DECHEN SHAK-DAGSAY
    WWW.DECHEN-SHAK.COM

     

  • 13.15 UHR
    ERÖFFNUNG DURCH DEN VORSTANDSSPRECHER DES VEREINS FREUNDE FÜR EINEN FREUND: FRANK AUTH
    GRUSSWORTE:
    • BÜRGERMEISTER WIESBADEN
      ARNO GOSSMANN
    • BUNDESTAG-VIZEPRÄSIDENTIN CLAUDIA ROTH
    • MINISTERPRÄSIDENT A. D. ROLAND KOCH

    BEGINN DER ÖFFENTLICHEN ANSPRACHE
    SEINER HEILIGKEIT DES XIV. DALAI LAMA

    THEMA: 80 JAHRE MITGEFÜHL

     

  • 15.30 UHR
    ENDE DER VERANSTALTUNG

CULTURE STREET

In der „Culture Street“ werden – dem Anlass entsprechend – Aspekte des Buddhismus vorgestellt. Folgende Institutionen sind während des Festes in der „Culture Street“ vertreten:

FREUNDE FÜR EINEN FREUND E. V.

Vereinigung von Bürgerinnen und Bürgern zur Unterstützung der friedlichen Ziele des Dalai Lama und der besonderen Beziehungen zwischen ihm und dem Bundesland Hessen.

www.freunde-fuer-einen-freund.de

YORK HOVEST, IN ZUSAMMENARBEIT MIT DER BUCHHANDLUNG VATERNAHM

geboren 1978 in Wesel, Fotograf und Tibet-Kenner; Autor des Buches „100 Tage Tibet“, in dem er das dem Dalai Lama 2011 persönlich gegebene Versprechen einlöst, über die wahre Lage im Tibet der Gegenwart zu berichten.

www.yorkhovest.com

TIBETHAUS FRANKFURT

Das Tibethaus Deutschland ist ein Kulturinstitut, ein Begegnungs- und Studienzentrum, eine Art „tibetisches Goethe-Institut“, in dem Besucher die alte und moderne Kultur Tibets kennenlernen, studieren und in einen fruchtbaren anregenden Austausch eintreten können.

www.tibethaus.com

TIBETISCHES ZENTRUM HAMBURG

1977 gegründetes, unter der Schirmherrschaft des Dalai Lama stehendes buddhistisches Meditations- und Studienzentrum.

www.tibet.de

ICT – INTERNATIONAL CAMPAIGN FOR TIBET

Die International Campaign for Tibet (ICT) gibt dem friedlichen Widerstand des tibetischen Volkes mit über 100.000 Förderern seit mehr als 25 Jahren eine Stimme, die weltweit gehört wird.

www.savetibet.de

TID – TIBET INITIATIVE DEUTSCHLAND E.V.

Die TID arbeitet Parteipolitisch und religiös ungebunden und hat den Status der Gemeinnützigkeit. Sie treten für das Selbstbestimmungsrecht der Tibeter und die Wahrung der Menschenrechte in Tibet ein.

www.tibet-INITIATIVE.de

ORGANISATORISCHES (BITTE BEACHTEN SIE!)

BESUCHER-KAPAZITÄT IM KURPARK:

DER KURPARK BIETET EINE BEGRENZTE KAPAZITÄT FÜR BESUCHER. BITTE BEACHTEN SIE, DASS DER EINLASS BEI ÜBERFÜLLUNG AUS SICHERHEITSGRÜNDEN GESTOPPT WERDEN MUSS.

PARK & RIDE-PARKPLÄTZE WIESBADEN:

DIE NÄCHSTGELEGENEN PARKMÖGLICHKEITEN:

  • Parkhaus unter dem Bowling Green in Wiesbaden
  • Inno-Park GmbH | Parkhaus Theater,

OPTIMALE PARK & RIDE-PARKPLÄTZE:

  • PARKPLATZ GARTENFELDSTRASSE (SALZBACHAUE) zwischen Bahnhof und Schlachthof
    Buslinien 1, 3, 4, 6, 8, 14, 16, 22, 27, 28, 33, 37, 45, 46, 47, 3B, 33B, N3, N7, N10 (Kapazität: 500 Parkplätze).
  • MOLTKERING
    Buslinien 17, 20, 21, 22, 23, 24, 37, N11 (Kapazität: 190 Parkplätze).
  • STADION BERLINER STRASSE
    Buslinien 5, 15, 16, 28, 37, 45, 46, 48, N2, N7 (Kapazität: 100 Parkplätze).

BARRIEREFREIHEIT:

DIE VORAUSSETZUNGEN FÜR MENSCHEN MIT EINSCHRÄNKUNGEN SIND GEGEBEN. PARKEN FÜR ROLLSTUHLFAHRER: PARKHAUS UNTER DEM BOWLING GREEN IN WIESBADEN. AUF DER BESUCHERFLÄCHE IST EIN GESONDERTER ZUSCHAUERBEREICH VORGESEHEN.

GARDEROBE:

EIN GARDEROBENZELT U.A. FÜR GROSSE TASCHEN STEHT AN DER KONZERTMUSCHEL ZUR VERFÜGUNG. BITTE GEBEN SIE GROSSE GEGENSTAENDE DORT AB. ES WIRD DARUM GEBETEN, IN ANGEMESSENER KLEIDUNG ZU ERSCHEINEN.

UNTERSAGT IST DAS MITBRINGEN VON:

  • GLAS- & PET-FLASCHEN
  • FAHNEN ODER BANNER
  • MUSIKINSTRUMENTE, AKUSTISCHE INSTRUMENTE ODER ÄHNLICHES

Essen & Trinken:

BREZELN & BRATWURST WERDEN VON DER KURHAUS GASTRONOMIE ANGEBOTEN. STANDORT: RÜCKSEITE KURHAUS WINTERGARTEN WASSER WIRD AUF DEM VERANSTALTUNGSGELÄNDE KOSTENFREI ZUR VERFÜGUNG GESTELLT - SOLANGE DER VORRAT REICHT.

Allgemeine Informationen zum Shugden-Konflikt

In einem innerbuddhistischen Konflikt beschuldigen einige westliche Buddhisten, die einer bestimmten Sekte des tibetischen Buddhismus angehören, den Dalai Lama der „Lüge“, der „Unterdrückung von Religionsfreiheit“.

Solche Vorwürfe an den Friedensnobelpreisträger zu richten, ist natürlich spektakulär und wird auch benutzt, um in die Medien zu kommen. Sie werden genutzt, um komplexe buddhistische Zusammenhänge auf grobe Schlagzeilen zu reduzieren. Der Hintergrund ist aber äußerst vielschichtig.

Fakten: Der Dalai Lama hat das „Anrufen/Praktizieren des „Schutzgeistwesens Dorje Shugden“ nicht verboten oder untersagt. Dazu hätte er formal auch gar nicht die Befugnis, da die Stellung des Dalai Lama als religiöses Oberhaupt keine exekutiven Funktionen beinhaltet.

Allerdings schließt er aus, Menschen, die diese Praxis ausüben, als seine Schülerinnen oder Schüler anzunehmen. Denn er sieht die Gefahr, dass der Buddhismus mit seinem tiefen Gehalt auf die Anbetung einer einzelnen Schutzgottheit reduziert wird. Darüber hinaus ist es die Auffassung des Dalai Lama, daß dieser Kult, dessen Wurzeln in das 17. Jahrhundert zurückgehen, sektiererisch ist und die Harmonie der tibetisch-buddhistischen Traditionen untergräbt. Der Dalai Lama steht für einen weltoffenen, nicht-dogmatischen Buddhismus. Die Demonstranten interpretieren diese feste Haltung des Dalai Lama jedoch als Verbot. Es liegt aber im freien Ermessen der tibetisch-buddhistischen Klöster und buddhistischen Zentren sowie der Praktizierenden selbst, ob sie seinem Rat folgen oder nicht. Verbote gibt es nicht. So hat sich der Dalai Lama auch immer wieder offiziell geäußert.  

Weitere detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte unter:
http://www.tibethaus.com/buddhismus/shugden-konflikt.html